Sommerlager 2012 im Haus Concordia

Wir schreiben das Jahr 2012. Zeitreisen sind auch in absehbarer Zeit noch nicht möglich. Weit gefehlt! Im diesjährigen Sommerlager konnte der gesamte Stamm St. Josef hautnah miterleben, wie es ist, durch die Zeit zu reisen! Gleich zu Beginn wurden Zeitmaschinen konstruiert um die 2 Wochen in eine spannende Reise durch die Zeit voller Überraschungen zu verwandeln. Umrundet von Wäldern im Tal des nahegelegenen Herdorfs wurde das Lager aufgeschlagen. Die spannenden Zeitreisen konnten beginnen!

Fast… Gleich zu Beginn zeichnete sich ab, dass die Maschinen nicht einwandfrei funktionierten: So landete der Stamm beispielsweise gleich am ersten Tag in der Gründerzeit der Pfadfinder und musste erstmals vor jedes Zelt einen Fahnenmast samt Fahne errichten. Jeglicher Versuch in die Gegenwart zurückzufinden, scheiterte. Tags darauf verfehlten die Jungs und Mädels nur knapp ihr Ziel, als sie in den 90ern landeten. Hier ließ eine Stafette auf sich warten. Am Abend gab es dann eine 90er Jahre Disco mit verschiedenen einstudierten Showeinlagen. Die Zeitmaschinen hielten weitere Überraschungen bereit, so wurde beispielsweise das alte Ägypten besucht, die Steinzeit, die wilden 20er oder das alte Griechenland. Abends konnten sich die Zeitreisenden am Lagerfeuer etwas vom Tag erholen. Neben dem Programm des Lager-Mottos verbrachte der Stamm auch ein paar Tage in der Gegenwart. So wurde ein Schwimmbad besucht oder das nahegelegene Bergbaumuseum, wo die Pfadfinder einiges über die Umgebung lernten, denn Herdorf ist seit jeher bekannt für seinen Bergbau. Natürlich durfte auch eine Versprechensfeier nicht fehlen, die feierlich am Lagerfeuer abgehalten wurde. Auch gab es in diesem Jahr wieder eine 2-Tages Tour, bei der ordentlich gewandert wurde.

Bilder von der verrückten Zeitreise gibt es in der Sektion „Bilder“ zu sehen!

Dieser Beitrag wurde unter Lager und Aktionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.