Pfingstlager 2014

Das diesjährige Pfingstlager hat uns zum wiederholten Mal auf den Jugendzeltplatz Boppard geführt.

Am Freitag den 06.06.2014 starteten wir mit 27 Gruppenkindern und 10 Gruppenleitern am Pfarrheim St. Josef unser Pfingstwochenende. Gemeinsam fuhren wir mit dem Zug nach Boppard und bezwangen den scheinbar unüberwindbaren Kreuzberg. Auf dem Lagerplatz angekommen ging es nach einer kurzen Verschnaufpause ans Zelte und Lager aufbauen.Danach neigte sich der Tag bereits dem Ende zu. Erschöpft von den Anstrengungen des Tages ließen wir den Abend gemütlich mit zwei kleinen Spielen am Lagerfeuer ausklingen.

Tags darauf konnte das Lager, das ganz unter dem Motto „Wir Ist Riesig“ stand, richtig beginnen. Teamwork, Abenteuer und Erlebnis standen im Mittelpunkt dieses Tages. Patrick, Fabian und Carsten, drei Erlebnispädagogen aus der Umgebung, waren bereits freitags angereist, um für uns im Wald verschiedene Kletterstationen aufzubauen. Das gesamte Tagesprogramm wurde von ihnen gestaltet und bot uns viele Herausforderungen. Zu Beginn standen Minispiele auf dem Programm, die Geschick und Schnelligkeit erforderten. Danach wurde es deutlich schwieriger. Es wurden Slacklines überquert, die Himmelsleiter überwunden und weitere schwierige Aufgaben gemeistert.

Dennoch war nach diesem erlebnisreichen Programm die Aufregung für manche Grupenkinder noch nicht vorbei. Am Abend stand nämlich das lang ersehnte Jungpfadfinderversprechen der Pfefferkörner an. In schöner Atmosphäre am Lagerfeuer meisterten die Pfefferkörner ihr Versprechen trotz Aufregung souverän. Nun konnten auch sie aufatmen und der Abend endete mit einem traditionellen Liederabend.

Am Sonntag erreichte das durchweg sehr gute Wetter seine Spitzentemperatur. Deshalb organisierten wir spontan eine Wasserschlacht, die uns eine kurze Abkühlung verschaffte. Nachmittags bereiteten die Gruppenkinder und die Leiter fünf Theaterstücke zum Lagermotto „Wir Ist Riesig“ vor. Diese sollten den traditionellen letzten Abend (Abschlussabend) vor der Abreise einläuten. Im Anschluss wurde gemeinsam ein Film geschaut, der als Belohnung für die super Zusammenarbeit während des gesamten Zeltlagers galt. Die Krönung des Abends bot das überdimensionale und phänomenale Wurzelfeuer zum Abschluss des Abends und des Lagers.

Montags trafen wir dann nach langem Abbau hungrig und müde zum Pfarrheim zurück, wo wir schon sehnsüchtig von den Eltern erwartet wurden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Lager und Aktionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.